NEWS

PENTEST-SPEZIALIST OPTIMABIT WIRD TEIL DER FERNAO

Die OPTIMA Business Information Technology GmbH aus München wird Teil der FERNAO Unternehmensgruppe.


Mit dem Zukauf des Münchener Unternehmens bietet FERNAO Networks nun eine weitere sinnvolle Erweiterung des Portfolios - insbesondere im Bereich PenTests - mit attraktiven Vorteilen für Kunden und Mitarbeiter. Durch die dritte Übernahme in 2018 zählt die FERNAO Unternehmensgruppe nun fast 500 Mitarbeiter an 16 Standorten in Deutschland, der Schweiz und China. Die Anzahl der Töchter-Unternehmen steigt somit auf acht.

OPTIMAbit ist auf die Lösung anspruchsvoller Aufgaben im Bereich IT-Sicherheit spezialisiert. Die Experten für Penetrationstests, sichere Software, ISO 27001 und strategische Beratung sind damit bei komplexen Herausforderungen von modernen und vernetzten Unternehmen als Spezialisten in der Branche fest etabliert. OPTIMAbit betreut namhafte Konzernkunden aus der Finanz-, Versicherungs- und Automotive-Branche.

Besondere Kompetenz hat das Unternehmen auf dem Gebiet der individualisierten und manuellen PenTests. Die langjährigen Erfahrungswerte helfen gerade auf Applikationsebene deutlich mehr Schwachstellen als halbautomatisierte Security-Scans aufzudecken. Zudem ist man mit diesem Ansatz auch für Zukunftsthemen, wie IoT / IIoT sehr gut aufgestellt.

Die FERNAO-Unternehmensgruppe sichert sich mit dem Zukauf der Münchner OPTIMAbit einen weiteren Wettbewerbsvorteil in der IT-Security-Branche. "Unsere Security-Strategie erhält mit den Kompetenzen von OPTIMAbit eine weitere wichtige Komponente und wir festigen unsere Rolle als Trusted Advisor", erklärt FERNAO-Geschäftsführer Nico Birk.

OPTIMAbit bleibt auch nach dem Kauf unter der Führung des langjährigen Geschäftsführers Dr. Bruce Sams. Der international anerkannte Experte für sichere Software sowie Autor zahlreicher Fachartikel über IT-Sicherheit, erlangte seinen Doktortitel in Astrophysik an der Harvard Universität in Boston und lebt seit 1991 in München, wo er zunächst am Max-Planck-Institut als Forscher tätig war. Seit 1998 konzentriert er sich auf IT-Sicherheit. Er ist Mitbegründer der OWASP in Deutschland und ein bekannter, geschätzter Fach-Referent.

"Ein Anschluss an die FERNAO Unternehmensgruppe ermöglicht es uns, den Fortbestand der OPTIMAbit langfristig sicherzustellen und von den Synergieeffekten der Gruppe zu partizipieren", so Dr. Bruce Sams zum Verkauf der OPTIMAbit.

Der Zukauf von OPTIMAbit ist damit der nächste Schritt der stetigen stategischen Expansion der Kölner FERNAO Networks. Nach den Übernahmen der Firmen Computer Stamm GmbH, Somnitec AG, globits GmbH sowie Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH gehört neben der magellan netzwerke GmbH und der Wolfsburger ITConcepts Automotive GmbH auch die datadirect GmbH und nun OPTIMAbit zur Unternehmensgruppe. Das starke Wachstum von FERNAO fördert die Möglichkeit für Cross-Selling, da die individuellen, exzellenten Kundenbeziehungen aller Tochtergesellschaften genutzt werden. FERNAO Networks bietet somit ein - auch international unvergleichliches Spezialistentum zu IT Themen, die zukünftig immer wichtiger werden.

Weitere Informationen zu OPTIMAbit hier.

Computer Stamm GmbH firmiert zum 01. Januar 2019 zu cano systems GmbH um

 

Die Computer Stamm GmbH mit Sitz in Recklinghausen und seit 2016 Teil der FERNAO Unternehmensgruppe feiert in diesem Herbst ihr 30jähriges Bestehen. Im Rahmen des Firmenjubiläums gab die Geschäftsführung nun einen Namenswechsel bekannt. Denn Computer Stamm GmbH firmiert ab sofort unter dem Namen cano systems.

Computer Stamm ist als IT-Systemhaus seit 1988 in der Installation und Betreuung von IT- und TK-Systemen tätig und bietet vom mobilen Arbeitsplatz über Telefonanlagen bis zu Netzwerken mit umfassender Serverinfrastruktur Lösungen für verschiedenste Kundenanforderungen.

Hintergrund des Namenswechsels ist, dass Gründer Andreas Stamm mit dem Verkauf seines Unternehmens an die FERNAO eine Regelung für seine Nachfolge im Unternehmen im Blick hatte, um die Weiterführung und Entwicklung des Unternehmens nach seinem Ausscheiden zu sichern. Nach dem Rückzug des ehemaligen Gründers und Geschäftsführers entschied man sich nun dazu, mit einem neuen Namen auch symbolisch diese neue Ära einzuleiten.

Und warum gerade jetzt? „Das Datum der Veröffentlichung wurde nicht rein zufällig ausgewählt“, so der Geschäftsführer der cano in seiner Ansprache, „denn am 20.09.1519 – also vor 499 Jahren - begann Magellan seine Reise mit dem Ziel der Weltumsegelung. Und da man eine solche Unternehmung nicht alleine schafft, war ein Mann immer an seiner Seite. Sein Name: Juan Sebastián del Cano – genannt: Cano.“. Aus dem Nachnamen seines Begleiters und letztendlich demjenigen, der die Weltumsegelung vollendete, entstand der neue Name cano systems.

cano systems gehört seit Juni 2016 zur FERNAO Unternehmensgruppe, zu der auch die magellan netzwerke als Spezialist rund um alle IT Sicherheits- , Netzwerk- und Infrastrukturlösungen, zählt, die über ein eigenes NOC verfügt, um seinen Kunden auf einer 365/24/7 Basis stets bei technischen Problemen zur Seite zu stehen.

Die FERNAO Unternehmensgruppe bietet ihren Kunden durch den Zusammenschluss neben IT-Security, Monitoring/Analyse und die Bereitstellung eines 24x7 Network Operation Centers, auch Top-Zertifizierungen bei den Partner-Herstellern sowie besondere Expertise in den Bereichen VoIP und Desktop-Lösungen sowie Ressourcen für umfangreiche Vor-Ort-Services. Der Kundenkreis der cano systems setzt sich aus den Bereichen Industrie, Handel, mittelständischen Betrieben sowie Banken, Verwaltungen und Versicherungen zusammen und ergänzt den breiten Kundenstamm von FERNAO.

Um den starken Zusammenhalt und die Verbundenheit innerhalb der FERNAO Networks Gruppe zu verdeutlichen, wurde der Name cano Systems bewusst gewählt, denn sowohl der Name als auch die Gestaltung des neuen Logos verdeutlichen die Zugehörigkeit zur

Unternehmensgruppe. Das neue Firmensignet verweist durch Kegelform, Blautöne und abstrakte Segel auch optisch auf das Schifffahrt.

Das Firmenjubiläum von Computer Stamm, jetzt cano systems wurde mit über 150 Gäste, darunter Kunden, Herstellern und langjährigen Partnern am Firmenstandort in Recklinghausen gefeiert. Neben Fachvorträgen von Extreme Networks, Alcatel Lucent Enterprise und Sonicwall gab es auch ausreichend Zeit auf dem Firmengelände beim Street-Food-Festival bei kulinarischer Vielfalt sich auszutauschen und interessante Gespräche zu führen.

Zurück